NEUE KOMPLEXITÄT

Nicht mehr die eine große Botschaft über eine Handvoll Medienkanäle an eine klar umrissene Zielgruppe sind die Wirklichkeit. Marketingverantwortliche sehen sich vielmehr einer unüberschaubaren Vielfalt an Kanälen und stark segmentierten Zielgruppen mit stark heterogenen informationsverhalten konfrontiert. Gefordert sind heute daher integrierte Kampagnen und Projekte, die über vielfältige Kanäle auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmte Botschaften transportieren und so ein einheitliches Markenbild erzeugen. Auch vor dem Kommunikations-Instrument des Livemarketing hat diese Entwicklung nicht halt gemacht.

 

Das tatsächliche multisensorische Erleben von professionell inszenierten Marketing-Events, eingebettet in die Markenwerte des Unternehmens bleibt zwar nach wie vor der einmalige Vorteil des Livemarketings. Aber die Anforderungen an das Livemarketing haben sich verändert. Das klassische Stand-alone-Event mit vor- und nachgelagerter Kommunikation wird abgelöst durch das voll-integrierte Event oder passender: das voll vernetzte Event, das 360 Grad an alle Zielgruppen und Zielgruppensegmente kommuniziert.

„HYBRID-EVENTS“

Begriffe wie Hybrid-Events, Experimental Marketing, Brand Experiences oder User Generated Events sind Ausdruck der neuen Komplexität und der Vernetzung aller Disziplinen und Zielgruppen. Hierbei spielen aktuell insbesondere die Digitalen Medien, allen voran die Sozialen Netze eine Rolle.

Ausgelöst wird dieser Trend zum einen durch den Zwang vieler Unternehmen, mit Ihren Marketingmaßnahmen eine höchstmögliche Effizienz- und Nachhaltigkeit der eigesetzten Marketingspendings zu erreichen. Begünstigt wird diese Entwicklung anderseits durch die Möglichkeiten der digitalen Medien und sozialen Netzwerke, die als Multiplikatoren und Erfolgsmesser bereits heute eingesetzt werden.

Die konzeptionelle Einbindung der Sozialen Medien ergeben unterschiedlichste neue Möglichkeiten im Livemarketing:

  • Kreative, interaktive Einladungsprocedere
  • Aktive Mitwirkung der Zielgruppen an Verlauf und Gestaltung von Veranstaltungen und Markeninszenierungen
  • Vergrößerung der kommunikativen Oberfläche, durch Übertragung oder Verbreitung des Projekts in das Web
  • Kopplung an Gewinnspiele und Awards im Web
  • Wirkungskontrolle durch Messungen und Beobachtung der Aktivität im Web

DIE WICHTIGSTEN PLATFORMEN UND CHANNELS

Die Rolle von Social Media im Livemarketing nimmt zu. Professionelles Livemarketing bindet die Sozialen Medien in die Konzeption aktiv mit ein. Ziel ist ein effektiver und nachhaltiger Mitteleinsatz der Marketingspendings mit einer Vergrößerung der „Kommunikationsoberfläche“.

DIE AKTUELL 5 WICHTIGSTEN DO´S IM LIVEMARKETING

  1. „on strategy“: Ableitung des Livemarketings aus der übergeordneten Kommunikationsstrategie ist Grundbedingung
  2. „Hybrid-Events“: Vernetzung und Integration, mit enger Verzahnung und konzeptioneller Einbindung der benachbarten Disziplinen vor allem von Social Media
  3. „Big Picture“: das „Big Picture“ hat die größte Chance auf eine intensive Follow-Up-Kommunikation und Verbreitung im Web
  4. „Co-Creation: Aktive Einbindung der Zielgruppen an der Gestaltung und am Ablauf der Kommunikation
  5. „Erfolgsmessung“: durch die enge Vernetzung des Livemarketing mit dem Web wird die Erfolgsmessung zum selbstverständlichen Bestandteil des professionellen Livemarketings