IST IHRE WEBSITE MOBILE FRIENDLY?

Bereits im Februar hat Google angekündigt, dass es bald größere Änderungen im Ranking der mobilen Websuche geben wird. Nun ist es so weit und Google hat Ende April den mobile-Friendly-Test gelauncht. Ganz überraschend ist dieser Schritt nicht, da Google bereits in den PageSpeed Insights einen mobile Test integriert hatte.

mobile friendlySeither ist es aber umso wichtiger, dass eine Webseite optimal an mobile Geräte angepasst und somit „mobile Friendly“ ist. Andernfalls wird dies das Ranking deutlich negativ beeinflussen und auch die Besucherströme über die mobilen Endgeräte abreißen lassen.

Zusätzlich wird Google in Zukunft die mobile optimierten Seiten in den Suchergebnissen textlich hervorheben.

Viele Betreiber von Webseiten sind bereits in den letzten Jahren dazu übergegangen, Besuchern über mobile Geräte eine veränderte Darstellung der Webseite anzuzeigen – doch das sind längst noch nicht alle. Aktuell gibt es Millionen von Webseiten die ausschließlich die Desktop-Version anzeigen, was dazu führt, dass der Besucher zoomen und seitwärts scrollen muss, um diese komplett nutzen zu können.

Diesen Webseiten hat Google nun den Kampf angesagt und wertet sie seit Ende April herab.

Der Grund für Googles Vorgehen ist schnell erklärt. Der Suchtraffic über Mobiltelefone liegt in Deutschland mittlerweile über 20% und wächst rasant weiter. Im Vergleich dazu liegt der Suchtraffic über Desktop bei knapp 70% und über Tablets bei 10%. Als Suchmaschine möchte Google jedem Nutzer das zu seiner Suchanfrage und Situation passend beste Ergebnis liefern. Durch die Prüfung einer Website auf ihre Mobilfreundlichkeit kann gewährleistet werden, dass der mobil Suchende die Informationen auf der Seite auch wirklich in vollem Umfang konsumieren und bedienen kann.

mobile friendly

Was aber versteht Google unter einem mobilen Gerät? Hierbei unterscheidet Google in 4 Geräteklassen:

  • Smartphones: z.B. Android-Geräte, iPhone oder auch Windows Phones
  • Tablets: diese mobilen Geräte behandelt Google eher wie ein Desktop-Computer
  • Multimedia-Telefone: sie unterstützen nicht alle HTML5-Standards
  • Feature-Phones: sie unterstützen kein standardmäßiges HTML

Ob die Inhalte einer Website “mobile Friendly” sind prüft Google für jede URL im Einzelnen. Wurde eine Seite für die Nutzung auf Smartphones optimiert, erkennt dies der Google-Bot beim erneuten Crawlen und gewichtet diesen Faktor umgehend. Dies geschieht also nahezu in Echtzeit.

Folgende vier Kriterien sind für eine mobile Friendly Website entscheidend:

  • Für Mobilgeräte unübliche Software wie Flash wird vermieden
  • Der Text kann ohne Zoomen gelesen werden
  • Die Größe des Inhalts wird an den jeweiligen Bildschirm angepasst, sodass Nutzer nicht horizontal scrollen oder zoomen müssen
  • Der Abstand zwischen Links ist groß genug, damit Nutzer problemlos auf den gewünschten Link tippen können

Um zu testen ob die eigene Webseite vom GoogleBot als “mobile Friendly” wahrgenommen wird, hat Google eine Testseite bereitgestellt – die innerhalb weniger Sekunden die eigene Webseite analysiert.