VON BÜGERMEISTEREMPFANG BIS AFTERSHOWPARTY: GOTTA CATCH ’EM ALL!

Hallihallo 🙂

Mittlerweile ist hier der Alltag eingekehrt in Kingston Upon Thames. Ich habe mich so gut eingelebt, dass es sich schon fast wie zu Hause anfühlt. Tatsächlich erinnert mich Kingston auch sehr an Oldenburg. Übrigens sind die beiden Städte Partnerstädte und die Bürgermeisterin hat uns bei einer Privataudienz diese Woche erzählt, dass sie so begeistert von unserem Weihnachtsmarkt war, dass sie das Konzept übernommen hat und 2016 der größte Weihnachtsmarkt von London hier in Kingston stattfand!

Aber von Anfang an: Bei der Arbeit wurde es diese Woche wirklich wuselig, gleichzeitig aber auch sehr produktiv. Ich habe die Zeitpläne der einzelnen Festivaltage erstellt und dann mit einem entsprechenden Text für Facebook terminiert. Außerdem habe ich mich in einem offiziellen Anschreiben bei den Restaurants bedankt, die Teilnehmern, Freiwilligen und Zuschauern Rabatte während des Festivals gewähren. In einem weiteren Brief habe ich bei allen übrigen Gaststätten darum geworben, ebenfalls Vergünstigungen anzubieten. Die Briefe wurden dann laminiert und ich habe sie entsprechend in der Stadt und im nahen Umkreis verteilt. Auch diese Woche haben wir wieder Promotion betrieben und haben einen Infostand in der Innenstadt und im Rose Theater aufgebaut und zusätzlich Flyer verteilt. Die meiste Zeit haben wir uns dabei allerdings mit älteren Herrschaften über den Brexit unterhalten (müssen), das Thema Nummer 1 hier in Großbritannien.

Am Mittwoch haben wir auch eine kleine Einführung ins Volunteering erhalten. Allerdings haben wir dort nur unsere Armbänder, die uns als Mitarbeiter über 18 ausweisen, unsere Login-Daten für das Zeiterfassungsprogramm und ein Anschreiben der Polizei, in dem es auf zwei DIN A4 Seiten um die Terrorgefahr bei dem Festival geht, erhalten. Hier läuft es mehr nach dem Prinzip „Learning on the job“ und Zeitpläne sind ebenfalls sehr flexibel. Am Freitag, dem Eröffnungstag, hatte noch keiner von uns eine Ahnung, was eigentlich genau unsere Aufgaben in den nächsten Tagen sein werden.

Zum Glück lief dann aber alles reibungslos über die Bühne. Ich habe mich ums Merchandising gekümmert und den ganzen Bestand an Armbändern unter die Leute gebracht – vielleicht seht ihr mich demnächst in Oldenburg in der Fußgängerzone irgendwelche Sachen verkaufen, denn ich habe ein verstecktes Talent in mir entdeckt 😀 Danach haben wir uns die Opening Night angesehen und bei der Aftershow Party auf den gelungen Auftakt des Festivals angestoßen. Ein paar Bilder vom Abend:

Samstag ging es dann mit dem Kingston RPM Gig Day weiter, einem ganzen Tag voller kostenloser Konzerte auf dem Marktplatz und im Rose Theater. Meine Aufgabe war es, möglichst viele Menschen dazu zu bewegen, mit mir einen zweiseitigen Fragebogen zum Event durchzugehen. Getreu des Pokémon-Mottos „Gotta catch ‚em all“ habe ich keine Gnade walten lassen und mir an dem Tag die meisten Menschen geschnappt.

Sonntag kümmerte ich mich um die Kinderbelustigung. Wir haben Masken ausgeschnitten, welche die Kids dann bemalen konnten. Danach habe ich an der Bar im ACT Theater ausgeholfen und eine Einweisung in das digitale Bezahlsystem erhalten. Außerdem habe ich einen Veranstaltungsort hergerichtet und die Gäste dort empfangen. Nachmittags fand ein Zirkus statt, bei dem ich aufgepasst habe, dass die Kinder nicht zu den Akrobaten laufen und und die Vorstellung dadurch beeinträchtigen.

Sonntagabend wurden wir von der Bürgermeisterin empfangen, die uns gerne persönlich in Kingston willkommen heißen wollte. Das war wirklich nett; sie war sehr daran interessiert, wie es uns bisher so ergangen ist in unserem Auslandspraktikum und wollte wissen, wie uns die Stadt gefällt. Zum Schluss sollten wir uns alle noch ins Gästebuch eintragen, falls „wir mal berühmt werden“. Sogar die Queen steht drin!

Diese Woche ist ja leider schon die letzte Woche und mein Handy hält mich durchgehend auf dem Laufenden, in wie vielen Tagen und Stunden ich für meinen Flug einchecken muss, was mich etwas traurig macht. Bevor es allerdings nach Hause geht, steht diese Woche unter anderem noch der Gala-Abend an, auf den ich mich schon sehr freue und für den ich extra noch ein Abendkleid in den ohnehin schon viel zu vollen Koffer gequetscht habe. Wollen wir hoffen, dass es sich gelohnt hat!

Was ich sonst noch so erlebe könnt ihr wie immer täglich auf Snapchat und Instagram verfolgen sowie nächste Woche im Rückblick hier auf der Website.

Liebe Grüße 🙂