EINE WOCHE, TAUSEND ERLEBNISSE.

Na ihr 👋🏼

Die Zeit hier in London verfliegt leider viel zu schnell! Los ging es am Montag bei der Arbeit damit, dass ich für die verschiedenen Themenbereiche des International Youth Arts Festivals mit einem Programm namens MailChimp Newsletter erstellt habe. Außerdem habe ich die 80 teilnehmenden Unternehmen und Organisationen per Mail über ihre aktuellen Vorverkaufszahlen informiert und die Liste mit den Kontaktadressen optimiert – Unwort des Jahres: Excel-Tabelle!

Nach dem Feierabend sind Greta und ich wieder nach London gefahren, wo ich ihr diesmal einen anderen Teil der Stadt gezeigt habe: Von der Waterloo Station sind wir entlang der Themse bis zur Tower Bridge gelaufen. Vorbei am Tate Modern, der Millennium Bridge, dem Shakespeare Globe Theater und der London Bridge, dem Shard und Borough Market. Dort muss ich zugeben, hatte ich wirklich Gänsehaut. Es war ein sehr seltsames Gefühl, am Ort des erst kürzlich geschehen Attentats zu sein und als wir die Brücke überquerten, lief uns beiden ein Schauer über den Rücken. Trotzdem waren wir hinterher froh, dass wir es gemacht haben. Man sollte sich von so etwas nicht einschüchtern lassen.

Trafalgar Square

Weiter ging es dann zur Tower Bridge und zum Tower of London. Dort sind wir in die U-Bahn gestiegen und zum Big Ben gefahren. Nachdem wir uns Downtown Abbey angesehen haben, ging es zu Fuß zum Trafalgar Square, Leister Square und schließlich zum Piccadilly Circus. Dort haben wir ein paar Souvenirs eingekauft und konnten noch das Ende einer Breakdance Aufführung bestaunen. Danach ging es zum Oxford Circus wo sich ein Nobelgeschäft ans nächste reiht. Hier hieß es leider: nur gucken, nicht anfassen!

Trotz schmerzender Füße und zunehmender Dunkelheit ging es weiter Richtung Norden, denn ich wollte Greta unbedingt die Aussicht vom Primrose Hill zeigen. Das muss man einfach gesehen haben, wenn man in London ist. Als wir den Hügel erklommen hatten und Greta sich umdrehte, konnte sie es kaum fassen. Von dort oben kann man die gesamte Skyline von London betrachten!

Um Mitternacht ging es dann wieder nach Hause. Zurückgelegte Distanz: 18 Kilometer.

Primrose Hill bei Nacht

Den Rest der Woche habe ich unter anderem Posts für Facebook geschrieben, bebildert und veröffentlicht. Diese sollen die verschiedenen Veranstaltungen während des Festivals noch einmal separat bewerben. Außerdem habe ich mehrere Konzerte anlässlich der Ausstellung Kingston RPM auf verschiedenen Websites gelistet. Am Mittwoch haben wir dann wieder Präsenz in der Stadt gezeigt und sind früh morgens zum Tag der offenen Tür an der Kingston University gegangen, um dort mit einem Infostand auf das Festival aufmerksam zu machen.

Donnerstag waren wir in den umliegenden Stadtteilen unterwegs und haben dort Programmhefte und Flyer verteilt. Außerdem habe ich zusammen mit Fabian einen Flyer für die Gäste aus aller Welt erstellt, der die wichtigsten Veranstaltungsorte des Festivals aufzeigt und die besten Freizeitaktivitäten. Gretas und meine Spotify Playlisten sind jetzt übrigens auch online. Wenn ihr also zwischendurch Lust auf 60er und 70er habt, klickt euch auf https://open.spotify.com/user/iyafkingston durch.

Freitag wurde es dann sehr kreativ. Wir haben die Aufsteller neu bemalt, auf denen die Zeitpläne für die Festivaltage angebracht werden. Damit sind wir übrigens immer noch nicht fertig, da es sich als äußerst schwierig herausgestellt hat, das Logo aufzusprühen. Nächste Woche werde ich euch hoffentlich das Ergebnis zeigen können. Ansonsten habe ich noch für einen Facebook-Post Model gestanden, in dem wir auf unseren Filmwettbewerb aufmerksam gemacht haben.

Und dann war auch schon wieder Wochenende! Freitag nach der Arbeit hieß es Koffer packen, denn Samstag stand mein Umzug in die zweite Airbnb Wohnung an. Abends kam mein Besuch aus Deutschland und wir sind in Kingston an der Themse noch etwas Trinken gewesen.

Am nächsten Morgen erreichte mich die Nachricht, dass Adele ihre letzten zwei Konzerte im Wembley Stadion aufgrund von schmerzenden Stimmbändern absagen muss – ausgerechnet das Konzert, für das ich zwei Tickets teuer erworben hatte! Nachdem ich den Schock einigermaßen verdaut hatte, bin ich mit meiner Freundin nach London reingefahren und wir waren unter anderem in Camden unterwegs. Von dem Essen auf dem Camden Market träume ich heute noch. Daher ist der Markt auch meine absolute Empfehlung, wenn man im Norden Londons unterwegs ist und perfekt kombinierbar mit einem Besuch des Primrose Hills, den man zu Fuß von dort in 15 Minuten erreicht.

Sonntag haben wir uns früh aus dem Bett gequält und sind nach Wimbledon gefahren, wo seit diesem Montag die Wimbledon Championships stattfinden. Die ganze Stadt war in den Turnierfarben dekoriert, überall auf den Autos waren Aufkleber angebracht und selbst die Schaufenster der Läden waren mit Tennisbällen aufgepeppt worden. Leider konnten wir uns nicht mehr den Wimbledon Park und die Tennisplätze ansehen, da die Vorbereitungen für das Turnier natürlich auf Hochtouren liefen. Aber auch abgesehen vom Tennis ist die Stadt definitiv eine Reise wert!

Überraschenderweise hatten wir bestes Wetter und haben uns spontan entschieden, nach Brighton ans Meer zu fahren. Ungewollt sind wir schwarzgefahren, was uns erst auffiel, als der Kontrolleur kam und alle ihre Tickets vorzeigten – wir hatten schön mit der Oyster Card eingecheckt, die allerdings nur für den Großraum von London gilt. Innerlich haben wir uns schon darauf gefasst gemacht, als Strafe 80 Pfund (ca. 90 Euro) zahlen zu müssen. Stattdessen hat uns der Kontrolleur auf unseren Fehler aufmerksam gemacht, uns zu einem günstigen Tarif neue Tickets verkauft und einen schönen Tag in Brighton gewünscht. Außerdem hat James (die Engländer sind wirklich schnell beim Vornamen) uns noch einige Tipps gegeben, wo es in Brighton gute Bars gibt – links vom Pier befinden sich die Gay Bars, rechts die Hetero Bars. Leider kamen wir aus zeitlichen Gründen nicht mehr dazu, uns für eine Seite zu entscheiden und sind lediglich Essen gewesen. Es war wirklich ein toller Tag 🙂

Und diese Woche ist es nun ja auch schon so weit: das Festival beginnt! Bleibt also am Ball, schaut regelmäßig bei Instagram und Snapchat vorbei und nächste Woche gibt’s den neuen Blogeintrag!

Bis dahin, eure Malien! ✌🏼